Medaillenregen über dem BSC Chemnitz Rabenstein

Am Samstag, den 9. Mai 2015 fuhren 9 Mitglieder (4 Jagdbogenschützen, 3 Compoundschützen und 2 Langbogenschützen) aus unserem Verein nach Krobnitz, um an den verkürzten Sachsenmeisterschaften Feld und Wald teilzunehmen. Verkürzt deshalb, weil jeweils nur eine halbe Runde geschossen wurde, die im Anschluss für die Qualifikationen zu den Deutschen Meisterschaften hochgerechnet werden. Die Feld/Wald-Meisterschaften sind völlig zu Unrecht nicht so populäre Wettkämpfe wie die FITA oder das 3D Schießen. Gerade beim Feldturnier gilt es, emsig wie ein Bienchen, Punkt für Punkt zu sammeln, um am Ende ein Ergebnis zu erreichen, das auch über die Altersklassen vielleicht sogar auch über die Bogenklasse hinaus respektierlich ist. Hier bewies sich der wahre Meister. Für mich als Jagdbogenschützin gilt deshalb das Feldturnier als die Königsdisziplin und ich stelle mich immer wieder gern dieser Herausforderung auch wenn häufig eine hohe Frustrationstoleranz erforderlich ist.

Nun unsere Ergebnisse: Alle unsere Mitglieder sind mit mindestens einer Medaille wieder nach Hause gefahren, in den Jagdbogen- und Langbogenklassen fuhren Sascha, Mike, Lothar, Micha und Kati sogar als doppelte Sachsenmeister wieder nach Hause – bis auf Mike alles Einzelstarter. Herzlichen Glückwunsch! Die vollständige Ergebnisübersicht findet ihr für die LM Feld hier und die LM Wald hier; für die Mannschaftsergebnisse müsst ihr euch durch diese Liste hangeln.

Unsere Compoundschützen Renaldo, Fedja und Günther starteten in Krobnitz das erste Mal als Mannschaft und sicherten sich durch ihre Ergebnisse im Waldturnier die Silbermedaille bei der Mannschaftswertung, nachdem sie durch eine missglückte Anmeldung beim Feldturnier auf die Goldmedaille bei der Mannschaftswertung verzichten mussten. Auch Euch: Herzlichen Glückwunsch! Die Feld-Wald-Meisterschaften scheinen sich zu einem Erprobungsfeld für unsere Compoundschützen zu entwickeln. Deshalb möchte ich ihnen an dieser Stelle Gelegenheit geben, aus ihrer Sicht das vergangene Turnier noch einmal Revue passieren zu lassen:

…auch ich denke, dass man das Feld-Schießen als Königsdisziplin bezeichnen muss, denn es fordert eben doch ein höheres Maß an Konzentration und Präzision als die Wald-Runde oder ein 3D-Turnier. Das mussten auch wir Compounder feststellen, denn die Göttin der Jagd, die uns schon bei manchem 3D oder Wald-Turnier zur Seite stand, fühlte sich für das Feld-Schießen offensichtlich nicht zuständig. Sei es drum – wir haben die Runde dann doch ganz ordentlich absolviert. Regelrecht entspannend war dagegen die sich anschließende Wald-Runde. Wer 3D-Turniere kennt, wird mit Freude feststellen, dass die Kills im Vergleich dazu deutlich größer sind. Dafür sind die Tiere abgezeichnet, d.h. genaues Beobachten der Trefferlage ist unerlässlich. Zusammenfassend muss man feststellen, dass die Konkurrenz in der Compound-Klasse deutlich größer war, als im letzten Jahr. Das ist auch gut so, denn die belebt bekanntlich das Geschäft. Und es zeigt hoffentlich, dass die Feld/Wald-Turniere wieder im Kommen sind. Jetzt heißt es abwarten, ob die Ergebnisse für eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft reichen und wir auch dort als Team starten können.

Bis dahin – Alle ins Gold bzw. den ersten ins Kill!

Fedja und Kati

Helfer gesucht!!!

zwischen den großen Containern und dem Toilettencontainer soll noch eine Überdachung gebaut werden. Damit wollen wir eine weitere Unterstellmöglichkeit für unser Equipment schaffen. Verantwortlicher Ansprechpartner für diese Arbeit ist Knut Kieschkar.

Knut benötigt Hilfe und Unterstützung bei den anstehenden Dacharbeiten. Es werden Helfer gesucht, die flexibel einsetzbar sind – also handwerklich begabt.

Bitte meldet Euch bei Knut (kieschkar@t-online.de), er gibt bekannt, wann die Arbeiten beginnen und koordiniert diese.

Danke – der Vorstand

Die 10. Sächsische Sand-Saga

Am letzten April-Wochenende veranstalteten wie jedes Jahr zu dieser Zeit unsere Sportfreunde aus Glauchau die Sächsische Sand-Saga. Es war die Zehnte ihrer Art. Weiterlesen

Die LM 3D ist vorbei und wir gratulieren den Platzierten

Wir gratulieren recht herzlich den Platzierten und auch denen, die es nicht aufs Podest geschafft haben, zu ihrem Erfolg und ihren erbrachten Leistungen.

3. Platz U12-männlich Jagdbogen Maximilian Zinn
2. Platz U14-männlich Jagdbogen Noel Fiedler
3. Platz U17-männlich Jagdbogen Justin Keßler
1. Platz Herren Compound Christian Wirth
1. Platz U12-männlich Blankbogen Felix Benndorf
1. Platz U14-männlich Blankbogen Paul Phillip Wenkler
2. Platz U14-männlich Blankbogen Samuel Zschockelt
1. Platz U17-weiblich Blankbogen Sophie Herrmann
1. Platz U20-männlich Blankbogen Jörn Kropfgans
1. Platz Herren Blankbogen Thomas Lorenz
1. Platz Herren Ü45 Langbogen Peter Schmitt
2. Platz Mannschaft Compound Verein Christian Wirth
Fedja Galperin
Renaldo Schmidt

Also, nochmals vielen Dank und Herzlichen Glückwünsch
Kati Witschaß und der gesamte Vorstand.

Einer für alle – alle für einen …

… gelungenen Wettkampf. So stellte sich unser Verein der Organisation und Durchführung der diesjährigen Sachsenmeisterschaft 3D. Es war beeindruckend wie viele fleißige Helfer mit dafür gesorgt haben, dass weit mehr als hundert Starter ideale Wettkampfbedingungen vorfanden. Zwei Parcours – entweder als 3-Pfeil- oder Hunter-Runde – mussten von den Teilnehmern bezwungen und von uns als Verein vorbereitet, gestellt und natürlich auch wieder abgeräumt werden. Lob und Anerkennung haben sich dabei die geistigen “Väter” der Parcours verdient und ihrer Vita ein neues Glanzstück hinzugefügt. Dass vor, während und nach dem Wettkampf ausreichend für das leibliche Wohl unsrere Gäste gesorgt wurde, war ein weiterer Teil des Erfolges, den wir mit der Ausrichtung der diesjährigen Landesmeisterschaft erworben haben.

Ich möchte mich bei allen, die durch ihren persönlichen Einsatz zu diesem Erfolg beigetragen haben, auf diesem Weg ganz herzlich bedanken. Natürlich nicht ohne daran zu erinnern, dass in diesem Wettkampfjahr noch weitere Herausforderungen auf uns warten, wofür wiederum die Einsatzbereitschaft möglichst vieler Vereinsmitglieder erforderlich ist. In diesem Sinne ist also auch an dieser Stelle festzustellen:

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.

Kati Witschaß